Bundestagsabgeordneter Bernd Siebert startet traditionelle Sommerreise durch Wahlkreis Schwalm-Eder/Frankenberg

Unabhängig von Wahlterminen oder aktuellen Ereignissen, bereist der Bundestagsabgeordnete Bernd Siebert (CDU) jedes Jahr seinen großen Wahlkreis zwischen Knüll und Upland. Immer zu Beginn der Sommerferien stehen Gespräche mit Bürgern, in Betrieben, bei Vereinen und Verbänden, mit Arbeitgebern und Arbeitnehmern auf dem Programm.

So nutzt der Abgeordnete die parlamentarische Sommerpause, um sich aktuell über Entwicklungen, Neuigkeiten und zur Lösung anstehenden Problemen in seinem Wahlkreis zu informieren. Die politisch ruhigeren Sommermonate, so eine Pressemitteilung aus dem Wahlkreisbüro von Bernd Siebert, bieten hierfür die beste Gelegenheit. Wenn die Arbeit zum ständigen Wechsel zwischen Wahlkreis und Parlamentsarbeit in der Hauptstadt zwingt, bleibt wenig Zeit für ausführliche Informationen.

Einer der bestinformierten Abgeordneten

Bereits seit 1994 verschafft sich Siebert auf diese Weise alljährlich einen genauen Überblick über die Lage in den Städten und Gemeinden seines Wahlkreises sowie über die kommunalpolitische Arbeit. Bernd Siebert gilt damit in Parlamentskreisen als besonders gut über seinen Wahlkreis informierten Abgeordneten.

Da Siebert als Bundestagsabgeordneter durch seine zusätzlichen Aufgaben als Vorsitzender der hessischen Landesgruppe und als Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion besonders in Anspruch genommen wird, ist es ihm, so die Pressinformation, ein großes Anliegen sich in jedem Sommer diese Freiräume zu schaffen. Der Abgeordnete dazu: „Jedes Jahr im Sommer durchreise ich in Zusammenarbeit mit den örtlichen Stadt- und Gemeindeverbände der CDU meinen Bundestagswahlkreis. Wegen des direkten Kontaktes mit den Menschen meiner Heimat stellen die Sommerbereisungen für mich einen Jahrshöhepunkt dar. Möglich ist das allerdings nur aufgrund der hervorragenden Vorbereitung durch die Stadt- und Gemeindeverbände."

Nicht ohne Stolz betont Siebert, dass es nur sehr wenige Kollegen im Deutschen Bundestag gibt, die eine jährliche Wahlkreisbereisung in dieser Intensität durchführen. Er ist zuversichtlich, dass ihm die so gewonnenen Erkenntnisse auch in diesem Jahr wieder dabei helfen, um sich ab Herbst nach der Bundestagswahl wieder erfolgreich für seine Region in Berlin einsetzen zu können.

Quelle: nh24.de

Nach oben