Bernd Siebert: Bündelung der industriellen Fähigkeiten ist sinnvoll

Bernd Siebert MdB
Bernd Siebert MdB
Heute haben die wehrtechnischen Unternehmen Cassidian und Rheinmetall Defence ein Joint Venture für die Aktivitäten beim unbemannten Fliegen bekannt gegeben. Beide deutschen Systemhäuser stellen damit unter Beweis, dass sie im Zukunftsmarkt der unbemannten Luftfahrt eine entscheidende Rolle spielen wollen. Sowohl Rheinmetall, als auch Cassidian, haben bereits herausragende Kompetenzen bei unbemannten Luftfahrzeugen, den sogenannten UAS, erworben. 

Die bei der Bundeswehr seit Jahren erfolgreich eingeführte KZO (Rheinmetall) und der Technologiedemonstrator Barracuda (Cassidian) sind Beweise ihrer technologischen Kompetenz. Die jetzt erfolgte Bündelung der Fähigkeiten beider Unternehmen ist folgerichtig und sinnvoll. Eine Konsolidierung unter einem Dach verspricht mehr finanzielle Schlagkraft und Effizienz. Sie stärkt auch die deutsche Position im harten internationalen Wettbe-werb. 
 
Deutschland darf im Zukunftsmarkt des unbemannten Fliegens nicht den Anschluss an die Weltspitze verlieren. Die heute bekannt gegebene Entscheidung ist ein wichtiger industrieller Schritt in die richtige Richtung. Politisch muss dieser Schritt jetzt zügig durch weitere Maßnahmen begleitet werden.

Nach oben