Im Zuge seiner Sommerbereisung besuchte Bernd Siebert MdB zusammen mit dem Europastaatssekretär Mark Weinmeister den Ortsteil Gilsa mit der wunderschönen Patronatskirche und den Jahrhunderte alten Zeugen lokaler Geschichte, den „Schlössern“ Unter-, Mittel- und Oberhof. Begleitet wurde er dabei von Vertretern der CDU-Gemeindeverbände Neuental und Jesberg.

Die Begrüßung erfolgte im altehrwürdigen Gestühl der Patronatskirche Gilsa durch den Vorsitzenden der CDU Neuental Edgar Bruchhäuser. Sachkundig geführt wurde die Gruppe durch Dr. Friedrich-Wilhelm von und zu Gilsa. So berichtete er davon, dass Gilsa bis zum Ende des 16. Jahrhunderts ohne Kirche und nach Bischhausen eingepfarrt war. 1582 stifteten die Herren von Gilsa eine Pfarrei, die sie Gilsa nannten und zu der Zimmersrode eingepfarrt war. Patrone dieser Kirche ist seitdem das Adelsgeschlecht der von Gilsa. Die jetzige Kirche zu Gilsa wurde 1719 errichtet, es handelt sich um einen rechteckigen Saalbau. Ausgiebig wurde von den Vorfahren berichtet, so z.B. von Eitel Philipp Ludwig von und zu Gilsa oder von Generalmajor Friedrich-Wilhelm v. u. zu Gilsa. In diesem interessanten und sehr kurzweiligen Vortrag erfuhr die Gruppe so viel über das Zusammenleben zwischen Volk und Adel im Laufe der Geschichte und der Bedeutung eines lang anhaltenden Friedens in unserer heutigen Zeit.
 
Bei einem darauf folgenden Sparziergang unter fachkundiger Führung durch die Schlossanlagen konnten alle Teilnehmer Heimatgeschichte hautnah erleben. Neben den rein bauhistorischen Informationen konnte man Vieles rund um die Geschichte der Neuentaler Ortsteile, die alteingesessenen Adelsfamilien und die Kultur im Wandel der Zeit erfahren.
 
Abschließend kehrte man zu Stärkung im Unterhof beim Fraktionsvorsitzenden der CDU Neuental Volprecht von Gilsa ein. Bei Tischgesprächen konnte man so nicht nur über den ereignisvollen Tag, sondern auch über die aktuellen kommunalpolitischen Themen in Neuental austauschen.
 

Nach oben