Aus der Region – für die Region

Bundestagsabgeordneter Bernd Siebert besuchte gemeinsam mit der CDU Homberg den Möbelhersteller Ehring

Rudolf Dewald, Joachim Eisenberg, Claudia Ulrich, Otmar Potstawa, Geschäftsführer Ralf Ehring, Bernd Pfeiffer, Peter Dewald, Bernd Siebert MdB, Karin Knorr, Jana Edelmann-Rauthe mit Sohn, Wolfgang Knorr und Kai-Uwe Ulrich (v.l.)
Rudolf Dewald, Joachim Eisenberg, Claudia Ulrich, Otmar Potstawa, Geschäftsführer Ralf Ehring, Bernd Pfeiffer, Peter Dewald, Bernd Siebert MdB, Karin Knorr, Jana Edelmann-Rauthe mit Sohn, Wolfgang Knorr und Kai-Uwe Ulrich (v.l.)
Die Gruppe rund um Bernd Siebert, die CDU-Vorsitzende Claudia Ulrich, Stadtrat Otmar Potstawa sowie den Kreisbeigeordnetem Bernd Pfeifer wurde von Geschäftsführer Ralf Ehring durch den Betrieb geführt. In dem Familienunternehmen, welches in fünfter Generation besteht, sind derzeit rund 75 qualifizierte Arbeitskräfte beschäftigt. Mit hochmodernen Maschinen entstehen auf rund 8.000 Quadratmetern Qualitätsmöbel für Büros und vor allem für Kinderbetreuungseinrichtungen. Außerdem betreibt die Ehring GmbH einen eigenen Online-Shop, auf dem sie Möbel für Stiftungen, Vereine und Privathaushalte anbietet.

Seit fast dreißig Jahren besteht eine enge Partnerschaft mit der Aurednik GmbH im fränkischen Bessenbach, mit welcher sich die Ehring GmbH gemeinsam einen Namen für qualitativ hochwertiges Mobiliar gemacht hat. Dass das alteingesessene Unternehmen ein moderner und innovativer Betrieb ist, zeigt nicht zuletzt die mehrmalige Nominierung für den „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung. In den vergangenen Jahren wurde viel in den Standort investiert. So gibt es seit 2009 eine neue Produktionshalle, CNC-gesteuerte Maschinen sowie eine hochmoderne Absauganlage der Holzspäne, welche vor Ort auch noch für die Heizungsanlage genutzt werden. Ein weiterer Teil dieses Energiekonzepts ist die große Fotovoltaikanlage.
 
Abschließend zeigte sich Bernd Siebert MdB beeindruckt vom Unternehmen: „Die regionale Bindung der Firma Ehring und die jahrzehntelange Investition in den Standort ist für Homberg ein großer Gewinn. Die Mitarbeiter kommen alle aus der Region und sind mit ihren Familien hier verwurzelt. Das Geld wird hier verdient, versteuert und auch wieder ausgegeben. Das betrifft letztendlich nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch das Unternehmen selbst. Die Zusammenarbeit und Zulieferung mit vielen regionalen Unternehmen zeigen mir, dass unsere Region aufgrund der klein- und mittelständischen Wirtschaftsstruktur für die Zukunft gut aufgestellt ist.
 

Nach oben